Die Klasse 2.6 testet Fahrzeuge

Zu den unterschiedlichen Bewegungsarten der Körper in Bezug auf ihre  Bahn und Geschwindigkeit haben die Schüler sich mit folgenden Fragen auseinandergesetzt:

 

  • Welches Fahrzeug rollt am weitesten?
  • Wie weit rollt dein Fahrzeug beladen mit einem Gewicht?
  • Wie weit rollt es ohne Gewicht?
  • Wie weit rollt es, wenn es von der Rampe rollt?
  • Miss, wie weit dein Auto durch Anschubsen rollt.

Wir haben von unserer Kreativität Gebrauch gemacht und die Schüler haben alles in Minutenschnelle zusammengebaut!

 

Dies sind ihre Ergebnisse!

 

Und als Nächstes zeigen wir euch unsere Fahrzeugausstellung!

 

Diese Fahrzeuge wurden zuhause mithilfe eines Familienmitgliedes oder sogar auch alleine gebaut.

Wir haben alle darüber gestaunt, was für Kreationen zusammenkamen.

 

 

 

In der Runde haben sie dann berichtet, um welches Fahrzeug es sich handelte, wer ihnen geholfen hatte, welche Materialien sie dafür verwendet hatten und  welche Kraft sie angetrieben hat.

 

 

Liam hatte einen ganz besonderen Einfall, indem er eine grosse Murmel vom Fahrzeug hinunter rollen liess.

Was passierte?

Das Fahrzeug bewegte sich! Sie haben gleich Vermutungen angestellt. Jetzt wollen wir die Experten ( Physiklehrer der Sekundaria, Ingenieure unter der Elternschaft ) fragen.

 

Frage an uns von Herrn Breede (Physiklehrer der Sekundaria):

„Zu der Frage mit der Murmel fällt mir ein Kommentar leichter, wenn ich noch folgendes lesen könnte: „Könnt ihr euch vielleicht in der Gruppe auf zwei oder drei Vermutungen einigen?“

 

Vermutung der Schüler:

 

„Wir glauben, dass die Murmel  schwerer ist und deswegen   das Auto nach vorne schiebt, wenn sie auf den Boden fällt.“

Lieber Herr Breede,wir warten alle brennend auf dein Kommentar!

Die Schüler haben sich sehr über Herrn Breedes Kommentar gefreut! Sie haben sehr konzentriert gelesen und gleich darauf Fragen gestellt!

image

Dies stellte natürlich eine grosse Herausforderung für sie dar!

Ein Lehrer der Sekundaria war an ihrem Projekt interessiert und wollte uns als Experte weiterhelfen!

Also experimentierten sie weiter!

Das Fahrzeug bewegte sich dieses Mal nicht! Mein Sohn, Ex Goethe- Schüler und Student an der Technischen Uni in Deutschland hat sich alles angeschaut, alles sehr genau durchgelesen und hat uns erkärt, warum es dieses Mal nicht funktionierte.

Was mich besonders berührt hat, ist mit welcher Ernsthaftigkeit die Zweitklässler zuhörten!  Auf einmal offenbarte sich glasklar das Ziel unseres Projektes:

Durch das Reflektieren, das Dokumentieren und das Teilen mit der Welt, entsteht eine Vernetzung, die ganz lange Arme hat. Jeder hat die Möglichkeit beizutragen, dies bringt  neue Fragen mit sich, die wieder beantwortet werden müssen.

Die Schüler sind in einer realen Welt , es entstehen Probleme, die sie lösen möchten!Und… sie fühlen sich dabei sehr ernst genommen!

Sie mussten verschiedene Kompetenzen  einsetzen, um weiterzukommen!

Unser Projekt hat weiterhin Wellen geschlagen

Am Dienstag durften wir mit der Klasse 2.5

Dank Liams Vater, der bei VW arbeitet

Die Fabrilk besuchen!

das sind die Zeichnungen der Kinder!

 

9 thoughts on “Die Klasse 2.6 testet Fahrzeuge

  1. @Gaby
    Die Bilder beweisen die Beteiligung und Mitwirkung der Schueler an diese Fragen. Was ein Unterschied es macht, wenn Lernende miteinbezogen werden und nicht nur dasitzen und der Lernstoff uebergeben wird.
    Ich finde es besonders interssant zu sehen wie du deine Schueler durch den Prozess fuehrst, der sehr klar in deinem Blog post zu erkennen ist.

    * Die Anfragen und Untersuchung des Themas
    * Die Nachforschung, Das Experimentieren, Das Vermuten
    * Die Artikulation des Geschehens, des Prozesses, des Verstehens, weitere Vermutungen
    * Die Erweiterung des Lernens und die zugezogenen „Experten“

    Ein sehr schoenes Beispiel des KWHLAQ Prozesses 🙂

  2. Gaby
    Schön zu sehen , wie die Kinder in der Grundschule auch lernen, in dem sie auf dem Boden sitzen oder liegen und experimentieren. Dass sie nicht nur an den Tischen sitzen.
    Das sieht ja fast wie bei uns im Kindergarten aus!!
    Das Thema hat mir auch gut gefallen und ich denke ich könnte so was ähnliches mit den Kleinen ausprobieren!

    • @Cristina
      Habt ihr nicht Lust, uns zu besuchen? Die Zweitklässler werden bestimmt viel Freude daran haben, den Jüngeren alles erklären zu können!

  3. Liebe Klasse 2.6,
    ich habe mir den Blog angesehen und finde die Ergebnisse sehr schön, und die Fahrzeuge liebevoll gebaut.
    Zu der Frage mit der Murmel fällt mir ein Kommentar leichter, wenn ich noch folgendes lesen könnte: Welche Vermutungen habt ihr selbst? Könnt ihr euch vielleicht in der Gruppe auf zwei oder drei gute Vermutungen einigen?

    Liebe Grüße
    Martin

    • Ihr vermutet also, dass die Murmel das Auto nach vorne schiebt, weil sie schwerer als das Auto ist? Die Physiker verwenden gerne eine Regel, die sie „Impulserhaltung“ nennen. Wenn aus dem Auto eine Kugel oder ein anderer Gegenstand nach hinten heraus fällt, bewegt sich das Auto immer (!) nach vorne. Je schwerer oder je schneller die Kugel ist („je mehr ‚Impuls‘ sie hat“), desto schneller bewegt sich auch das Auto. (Wenn die Kugel nur sehr wenig Impuls hat, sieht man die Bewegung des Autos manchmal nicht, weil es sofort wieder anhält.)
      Probiert es selbst einmal aus: Verwendet andere Kugeln, die leichter sind. Vielleicht findet ihr eine Kugel, die genau so schwer ist wie das Auto?
      Stellt hinter das Auto einmal eine Wanne mit Wasser und lasst die Kugel dort hinein fallen. So kann sie sich nicht „am Boden abstossen“. Nach der Regel der Physiker sollte sich das Auto trotzdem _immer_ bewegen.

      Viele Grüsse,
      Martin

  4. Wie schöne Fahrzeuge und wie gute und interessante Ergebnisse. Zu die Frage mit der Murmel möchte ich gerne wissen wie schwer sie ist und wie schwer das Fahrzeug ist. Ist die Murmel schwerer als das Auto?

    Liebe Grüsse
    Sabine (Mutti von Camila)

      • Toll, ich glaube dass das Auto nach vorne fährt, weil die Murmel schwerer ist und das Auto schob. Kann das sein? Probiere mal mit einer Murmel die leichter als das Auto ist. Viel Spass!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *